Literaturbüro Lüneburg e.V.
Am Ochsenmarkt 1a | 21335 Lüneburg
Telefon: 04131-3093687 | Fax: 04131-3093688
Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9.00 bis 12.30 Uhr
 
 Mo, 17. September 2018
20.00 Uhr
Glockenhaus
Eintritt: € 12,- / 8,- ermäßigt

Karten:
- Literaturbüro Lüneburg:
  04131-3093687
- Lünebuch

Restkarten gratis für Studierende

Abholung: Ab eine halbe Stunde
vor Beginn der Veranstaltung

Veranstalter:
Literaturbüro Lüneburg, Buchhandlung Lünebuch

Grenzenlos - Norwegen

Maja Lunde liest aus "Die Geschichte des Wassers"

Moderation: Antje Deistler
Lesung der dt. Textpassagen: Claudia Michelsen

Norwegen, 2017. Die fast 70-jährige Umweltaktivistin Signe begibt sich auf eine riskante Reise: Mit einem Segelboot versucht sie die französische Küste zu erreichen. An Bord eine Fracht, die das Schicksal des blauen Planeten verändern kann. Frankreich, 2041. Eine große Dürre zwingt die Menschen Südeuropas zur Flucht in den Norden, es ist längst nicht genug Trinkwasser für alle da. Doch bei dem jungen Vater David und seiner Tochter Lou keimt Hoffnung auf, als sie in einem vertrockneten Garten ein uraltes Segelboot entdecken. Signes Segelboot. Virtuos verknüpft Maja Lunde das Leben und Lieben der Menschen mit dem, woraus alles Leben gemacht ist: dem Wasser. Ihr neuer Roman ist eine Feier des Wassers in seiner elementaren Kraft und ergreifende Warnung vor seiner Endlichkeit.

Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Ihr Roman "Die Geschichte der Bienen" wurde mit dem norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet und sorgte auch international für Furore. Das Buch stand monatelang auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste.

Antje Deistler arbeitet als Literaturkritikerin für verschiedene Hörfunkprogramme der ARD. Neben ihrer journalistischen Tätigkeit moderiert sie Lesungen mit internationalen Autoren in deutscher und englischer Sprache.

Claudia Michelsen wurde 2013 für ihre Darstellung der Anne Hoffmann in "Der Turm" mit dem Hessischen Filmpreis, der Goldenen Kamera und dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Ein Jahr später folgte der zweite Grimme Preis für die Romanverfilmung "Grenzgang" von Stephan Thome.

Die Reihe "Grenzenlos" wird vom Lüneburgischen Landschaftsverband und der Sparkassenstiftung Lüneburg gefördert.