Literaturbüro Lüneburg e.V.
Am Ochsenmarkt 1a | 21335 Lüneburg
Telefon: 04131-3093687 | Fax: 04131-3093688
Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9.00 bis 12.30 Uhr
 
 Mi, 27. Juni 2018
19.30 Uhr
Museum Lüneburg
Eintritt: € 9,- / 7,- ermäßigt

Karten:
- Literaturbüro Lüneburg:
  04131-3093687
- Lünebuch
- Bücher Am Lambertiplatz

Restkarten gratis für Studierende

Abholung: Ab eine halbe Stunde
vor Beginn der Veranstaltung

Veranstalter:
Literaturbüro Lüneburg

Ausgewählt - „Wiesenstein“

Hans Pleschinski liest

Die letzten Lebensjahre des deutschen Großschriftstellers und Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann: Mit seiner Frau verlässt der schwerkranke Dichter im Februar 1945 das Sanatorium im eben zerstörten Dresden und kehrt zurück in seine prächtige Villa Wiesenstein im schlesischen Riesengebirge. Dort wollen sie weiterleben, in einer hinreißend schönen Landschaft, mit eigenem Masseur und Zofe, Butler und Gärtner, Köchin und Sekretärin, ein immer noch luxuriöses Leben für den Geist führen inmitten der Barbarei. Aber war es die richtige Entscheidung? Überhaupt im Dritten Reich zu bleiben? Und was war der Preis dafür? Können sie und ihre Entourage unbehelligt leben, jetzt, da der Krieg allmählich verloren ist, russische Truppen und polnische Milizen kommen? Und das alte Schlesien untergeht? Hans Pleschinski erzählt in Wiesenstein erschütternd und episodenreich vom großen Gerhart Hauptmann, von Liebe und Hoffnung, Verzweiflung und Angst. Er erzählt vom Ende des Krieges, dem Verlust von Heimat und von der großen Flucht.

Hans Pleschinski, geboren 1956, lebt als freier Autor in München. Zu seinen Buchveröffentlichungen zählen der Bestseller „Königsallee““, die Literatursatire „Gabi Lenz“ und der Mittelalterroman „Pest und Moor“. Er erhielt u. a. den Nicolas-Born-Preis, den Literaturpreis der Stadt München und den Niederrheinischen Literaturpreis. 2012 wurde er zum Chevalier des Arts et des Lettres der Republik Frankreich ernannt.

Moderation: Tilmann Lahme

Die Reihe "Ausgewählt" wird vom Lüneburgischen Landschaftsverband und der Sparkassenstiftung Lüneburg gefördert.